Michael Stangl

Die etwas andere Wahlurne

Wienerinnen und Wiener nicht vergessen: Wahlen am Sonntag!

Zuerst ein Spaziergang durch eine sehr komische Gegend Aucklands (Avondale genannt – da möchte ich nicht wohnen), um in einem versteckten Hinterhof in der Post Delivery Basis meine Wahlkarte abzuholen. Danach Frühstück (Full English Breakfast) in einem von Chinesen geführten neuseeländischen Cafe, um mein Kreuz für die Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl 2010 zu machen. Das war ein richtig multikultureller Vormittag…

Danach ab zur nächsten Wahlurne (Briefkasten) und schon ist die Stimme auf dem Weg zurück nach Wien. Ich hoffe alle Wiener, die diesen Blog verfolgen, werden auch bis spätestens Sonntag zur Wahl gehen. Bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt, aber spätestens in drei Tagen sind wir schlauer.

Stimmabgabe Wien-Wahl

Auch Neuseeland ist derzeit mit Kommunalwahlen beschäftigt. Lustige Dinge ereignen sich dabei in Auckland, wo zum ersten Mal ein eigener Bürgermeister gewählt wird. Bisher hatte Auckland (eigentlich nur eine Ansammlung von mehreren Gemeinden) mehrere Oberhäupter, mit 1. November werden die Kommunen zur „Super City“ zusammengeschlossen und bekommen einen gemeinsamen Mayor.

Um wählen zu können muss man sich etwa registrieren und bekommt dann per Post seinen Stimmzettel zugeschickt. Einem Postler war das aber zu viel Arbeit – er hat die Säcke mit den Stimmzetteln einfach zum Müll gestellt.

Die Stimmabgabe funktioniert auch ein wenig anders: entweder per Post (heute Donnerstag ist Annahmeschluss) oder bis Samstag Mittag in einem Council oder einer Library abgeben. Das wars dann. Die Zeitung berichtet übrigens täglich über die aktuelle Rücklaufquote der Stimmen – derzeit liegen wir bei knapp 40 %, was schon deutlich mehr ist als bei den letzten Wahlen (die Wahlbeteiligung lag wirklich bei nur 37 %).

Letztens habe ich die beiden aussichtsreichsten Kandidaten für den Posten (John Banks, Bürgermeister von Auckland City und Len Brown, Bürgermeister von Manukau) in einer TV-Konfrontation gesehen – zwei Schlaftabletten der besonderen Sorte. Einer wird wohl der erste Mayor der neuen „Super City“ Auckland werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.