Michael Stangl

OZ Part II

Drei Tage an der Great Ocean Road, drei Tage in Melbourne – das war mein zweiter Ausflug nach Australien (oder Aussie, OZ).

Wer so viele Eindrücke in so kurzer Zeit sammelt, muss sich kurz halten um alles unterzubringen. Hier mein Berichtskonzentrat aus dem australischen Bundesstaat Victoria (drei Tage Melbourne, drei Tage Great Ocean Road bis Port Fairy)…

Day 1: späte Anreise, kurzer Spaziergang durch die Stadt und erste Nacht in Melbourne
Day 2: unterwegs an der Gt Ocean Rd bis zu den 12 Aposteln (schlafen im Outback bei Känguruhs und anderen Tieren)
Day 3: noch mehr Küstenstraße, Warnambool (furchtbare Stadt) und Port Fairy (so niedlich: eigenes Ferienhaus mit Garten, Laufen am Strand und endlich schnelles Internet)
Day 4: Rückreise nach Melbourne und weitere Entdeckungsreise in der Stadt
Day 5: wunderbare Begleitung aus Austria – Tim Burton Exibition, Queen Victoria Market, Docklands, Nando’s und mehr (oder wegen Überfüllung auch nicht)
Day 6: more city, architecture and culture – inkl. Tages- und Nachtausflug auf das Eureka Skydeck (285 Meter Höhe)
Day 7: Heimflug nach NZ

Signs Aussie

Und hier meine – teils nicht ganz ernst zu nehmenden – Erkenntnisse und Erlebnisse:

  • Regenwasser in der Klospülung sieht “scheiße” aus
  • Im australischen Fernsehen läuft “Kommissar Rex” (Moretti-Ära) – mit englischen Untertiteln
  • Radfahrer dürfen den Pannenstreifen am Motorway benutzen – und tun es auch
  • Australien ist von der Landschaft gar nicht so anders als Neuseeland – vielleicht sind die Bäume größer und älter und die Bauern halten lieber Kühe als Schafe
  • “rough surface” – Schlaglöcher und Bäume auf der Fahrbahn scheinen niemanden zu stören
  • Warum nennt sich das Cafe (das gleichzeitig Postannahmestelle ist) eines Fünf-Häuser-Dorfes “Talk of the town”?
  • Mehr als 20 Seiten Berichte über das AFL-Finale in der Sonntags-Zeitung – außerhalb des Sportteils bitte (insgesamt fast 50 Seiten)
  • Pferdegeruch und Straßenbahngeräusche erinnern stark an Wien – eine alte Bim heißt sogar “City of Vienna”
  • Fürs Rechtsabbiegen muss man sich vorher links einordnen und warten bis es wieder Rot wird – funktioniert tatsächlich
  • Die Deutschen haben Down Under wohl endgültig übernommen – wer sonst antwortet auf “Thank You” mit “Please” (und das ist nur ein Beispiel)
  • Laufschuhe mitzunehmen war die beste Idee – wer kann schon von sich behaupten an der Südküste Australiens für einen Halbmarathon in Neuseeland trainiert zu haben
  • Einheimische fragen ob ich aus den USA oder Kanada komme – so Deutsch dürfte mein Englisch wohl doch nicht sein

Melbourne Docklands

Im November steht ein letzter Abstecher nach Aussie am Programm: Surfers Paradise an der Gold Coast, Brisbane (Queensland) und Sydney (New South Wales).

1 thought on “OZ Part II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.