Michael Stangl
Schedule UNITEC

1 of 13 done

Short summary after the first study-week at the UNITEC New Zealand…

Woche eins von insgesamt 13 ist absolviert, jetzt folgen nur (!) mehr zwölf weitere mit ganz schön viel Arbeit. Die UNITEC New Zealand fordert einen, zu schaffen ist aber auf jeden Fall…

  • mein Studenplan ist doch recht entspannt (nur zwei Tage bis 15 Uhr, ein freier Tag) – die meiste Arbeit ist aber außerhalb der Kurszeiten zu erledigen
  • insgesamt sind zwölf Assignments zu schreiben und abzugeben, dazu eine Präsentation und eine Abschlussrede
  • in einem Kurs werden die Assignments als Blog abgegeben und vom Lektor kommentiert
  • meinen Schreibtisch zieren bereits vier neue Lehrbücher (jedes mindestens 100 NZD und mehr als 400 Seiten) – die betroffenen Kapitel sollen schon vor den Vorlesungen durchgearbeitet werden, die Stunden dienen nämlich eher als Fragemöglichkeit
  • dafür gibt es in den insgesamt vier Kursen nur ein einziges Exam – nach dem 9. November steht Freizeit am Programm!
  • die Vorlesungen sind sehr verständlich, die Lektoren durch die Bank coole und sehr umgängliche Typen, die alle viel Berufserfahrung mitbringen
  • das Niveau liegt in einigen Kursen (nicht allen!) unter dem an einer österreichischen Uni oder FH – trotzdem sind sie für mich hilfreich (Englisch sprechen und schreiben)
  • die Kursgruppen sind unterschiedlich groß – von vier (!) bis 70 Studentinnen und Studenten (auch immer mit International oder Exchange Students)

Zu einem Auslandsstudium gehört aber auch Spaß, Party, Ausflüge – und die sollen auf keinen Fall zu kurz kommen. Daher ist das Wochenende ausschließlich für Freizeit reserviert. In einem der nächsten Postings werde ich berichten, was Neuseeland dafür zu bieten hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.